Bei der EWV die kaufmännische Ausbildung vollenden

Ein Angebot für Azubis, die wegen der Pandemie ihre Ausbildungszeit nicht abschließen können

Region. Die Schule gut abgeschlossen, die Ausbildung begonnen und dann kommt Corona: Dieser Dreisatz stand in diesem Jahr wohl bei keinem jungen Auszubildenden in der Jahresplanung. „Einige Betriebe in unserer Region können wegen der Pandemie und ihrer Folgen ihren aktuellen Auszubildenden leider keinen Abschluss anbieten“, so Ingo Malejka

Teils extreme Situationen in den Betrieben

Malejka ist Ausbilder bei der EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH in Stolberg. Er hat im Laufe seiner vielen Jahre in dieser Aufgabe schon einige Veränderungen gesehen. Und auch persönliche Schicksale junger Menschen auf Suche nach einer soliden Ausbildung für den weiteren Lebensweg sind ihm nicht fremd. „Was wir aber momentan erleben, gab es noch nie“, so Malejka. Seien es wegen der Krise nicht vorhersehbare wirtschaftliche Schieflagen oder schlicht fehlende Möglichkeiten, auch zu Corona-Zeiten die Ausbildung im angemessenen Rahmen oder mit dem nötigen fachlichen Input abzuschließen. „Ich bin selbst Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK und kenne die teils extremen Situationen, mit denen sich Betriebe derzeit auseinandersetzen müssen“, berichtet Malejka.

Darum hat er in enger Abstimmung mit der EWV-Geschäftsleitung ein Angebot entwickelt. „Kaufmännische Azubis anderer Unternehmen, die dort ihre Ausbildungszeit nicht abschließen können, dürfen sich gerne bei uns melden“, lädt er ein. Nach der Kontaktaufnahme wird geprüft, ob die Bewerber alle Voraussetzungen mitbringen, um bei der EWV ihre Ausbildung erfolgreich zu Ende zu bringen. „Normalerweise bilden wir für den eigenen Bedarf aus“, erklärt Malejka. Die Planung für die Ausbildungsjahre wird dabei mit dem Personalbedarf abgestimmt und so gezielt Nachwuchs für die EWV gesucht. „In diesem Corona-Jahr weichen wir davon ab, öffnen ganz bewusst unsere kaufmännische Ausbildung und bilden über Bedarf aus“, sagt er weiter. Eine kleine Handvoll junger Menschen können so doch noch ihren eingeschlagenen Berufsweg zumindest im ersten Schritt abrunden. 

„Besondere Zeiten brauchen besondere Schritte“

Im Zusammenwirken mit den Ausbildungsbeauftragten bei der EWV durchlaufen die Azubis alle notwendigen Schritte bis zum ersehnten Abschlusszeugnis. „Besondere Zeiten brauchen besondere Schritte“, sagt auch EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder dazu. „Wir sind hier in der Region verankert, unsere Mitarbeiter kommen von hier, für uns ist es selbstverständlich, etwas für die Menschen vor Ort zu tun“, betont er. Dazu gehört für ihn auch, in die Zukunft der jungen Menschen zu investieren. „Eine gute Ausbildung ist auch künftig der Grundstein allen beruflichen Fortkommens. Das wird sich nicht ändern. Darum reichen wir gerne die Hand“, schließt Manfred Schröder.

Wer sich bewerben will, kann dies schnell und unkompliziert schriftlich, telefonisch oder elektronisch unter folgenden Kontaktdaten tun: EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH, Ingo Malejka, Abteilung Personal-Services, Willy-Brandt-Platz 2, 52222 Stolberg, E-Mail: ingo.malejka@ewv.de. Bewerbungen können gerne auch online unter www.ewv.de/unternehmen/karriere/ eingereicht werden. „Unsere Azubi-Team freut sich schon auf Verstärkung“, sagt Ingo Malejka.

Bildtext: EWV-Ausbilder Ingo Malejka (vo.,r.) und die EWV-Azubis mit Lucas Taxhet, Christina Obers, Lars Klug, Anna Lena Weißenbach, Alexander Bashkatov und Yahya Dunia (v.l.) freuen sich auf Zuwachs in ihrem Team. Foto: EWV/Markus Bienwald

Zurück zur Übersicht
Trusted Shops Logo