Weiterhin sichere Erdgasversorgung für die Gemeinde Niederzier

Die Gemeinde Niederzier hat ihre Erdgas-Konzession erneut an die EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH vergeben. Einen entsprechenden Konzessionsvertrag über eine Laufzeit von 20 Jahren unterzeichneten Bürgermeister Hermann Heuser und EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder am 11. Januar im Rathaus in Niederzier. „Ich freue mich, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der EWV fortsetzen“, sagte Hermann Heuser im Rahmen der Unterzeichnung.

Der erste Abschluss des Erdgas-Konzessions-Vertrages erfolgte 1979 mit der Westgas Aachen GmbH, eine der Gesellschaften, aus denen die heutige EWV hervorging. Die Erdgasversorgung in allen sieben Ortschaften der Gemeinde Niederzier wurde durch die EWV aufgebaut. Das Versorgungsnetz reicht von Hambach im Norden über Niederzier, Oberzier, Ellen, Krauthausen und Selhausen bis Huchem-Stammeln im Süden. Über insgesamt 3.200 Messstellen werden die Haushaltskunden, öffentliche Einrichtungen sowie Gewerbe- und Industriekunden im Gemeindegebiet mit Erdgas versorgt. 

Für EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder bringt der Neuabschluss Planungssicherheit für künftige Investitionen: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unseren Leistungen und Angeboten überzeugen konnten.“ 

Der Konzessionsvertrag zwischen der Gemeinde Niederzier und der EWV regelt den zukünftigen Betrieb des Erdgasnetzes. Dieser umfasst unter anderem die Planungen und den Bau des Netzes sowie die Verlegung neuer Hausanschlüsse. Die EWV hat in den kommenden 20 Jahren das Recht, die öffentlichen Flächen, Straßen und Wege der Stadt für den Betrieb und die Erweiterung des Erdgasnetzes zu nutzen. So können die Menschen in Niederzier von einer effizienten Erdgas-Versorgung profitieren.

Das Erdgasnetz der Gemeinde Niederzier hat aktuell eine Gesamtlänge von 105 Kilometern, davon sind 70 Kilometer Haupt- und Versorgungsleitungen. Im Jahr werden rund 90 Millionen Kilowattstunden Erdgas zu den Bewohnern der Gemeinde transportiert.

Zurück zur Übersicht