EWV-Mieterstrom bietet Energiewende im eigenen Haus

Die PV-Anlage auf dem eigenen Dach gehört bei der Planung eines Gebäudes dazu. Für Mehrfamilienhäuser gibt es die jetzt von der EWV kostenlos.

Die Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach gehört schon lange bei der Planung eines Gebäudes dazu. Egal, ob Alt- oder Neubau, Renovierung oder Upgrade. Für Mehrfamilienhäuser gibt es die jetzt von der EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH kostenlos. Was dahinter steckt, erklärt EWV-Experte Franz-Josef Türck: „Es ist nicht immer leicht, geeignete Flächen für Photovoltaikanlagen zu finden. Da haben wir uns überlegt, einfach die Dächer von Mehrfamilienhäusern zu nutzen. Die Eigentümer haben keinerlei Kosten – sie bekommen sogar eine jährliche Pacht. Die EWV plant, baut und kümmert sich um die Photovoltaikanlage.“

Daraus ergibt sich der EWV-Mieterstrom. Das bedeutet, dass die Mieter mit Strom von ihrem eigenen Dach versorgt werden. Eine neue, digitale Messstelleneinrichtung wird hierzu von der EWV eingesetzt. „Hier wird der genaue Verbrauch der Mieter von Solar- und ‚normalem‘ Strom festgehalten. Das ermöglicht uns eine einfach Abrechnung der einzelnen Verbraucher, denn auch die übernimmt die EWV“, so Franz-Josef Türck.

Die Mieter können über eine App sehen, wie viel Strom gerade auf ihrem Hausdach produziert wird. Und im besten Fall stimmen sie sogar ihr Verbrauchsverhalten hierauf ab. Der Vermieter profitiert nicht nur von den Vorteilen einer Photovoltaikanlage auf seinem Vermietungsobjekt, er kann auch bei Interessenten punkten, denen Erneuerbare Energien wichtig sind. „Und das Beste: Solarenergie ist nicht nur eine unerschöpfliche Quelle, sondern auch von Natur aus CO2-frei“, schließt Franz-Josef Türck, womit auch die Energiebilanz eines Gebäudes durchweg besser ausfällt. Fragen zum EWV-Mieterstrom beantwortet Franz-Josef Türck gerne unter der 02402 101 1551.

Zurück zur Übersicht