EWV geht mit Förderprogramm in die nächste Runde

Die EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH hat ihr Förderprogramm für ihre Kunden auch für 2017 verlängert. EWV-Energieberaterin Heike Asten erklärt warum: „Uns ist es wichtig, dass wir unsere Kunden nicht nur zuverlässig mit Strom und Erdgas versorgen, sondern ihnen auch dabei helfen, damit sparsam umzugehen. Hier ist das Förderprogramm ein wichtiger Bestandteil.“ So gibt es für Strom- und Erdgaskunden der EWV verschiedenste Möglichkeiten der Förderung: Bei einer Umstellung auf eine Erdgasheizung sind zum Beispiel bis zu 150 Euro Unterstützung drin. Beim Einbau einer Wärmepumpe 100 Euro oder beim Kauf eines energiesparenden Fernsehers 50 Euro.

„Auch die Elektromobilität fördern wir aktiv“, so Heike Asten. Beim Kauf eines Elektrorollers oder Elektrofahrrads bekommen EWV-Kunden 50 Euro dazu. Zudem hat die EWV mittlerweile in ihrem Versorgungsgebiet - von Wassenberg bis Monschau und von Selfkant bis nach Titz - 16 Ladestationen für Elektroautos installiert. „Laut neuester Statistik hat sich die Zahl der Ladestationen in Deutschland im vergangenen Jahr verfünffacht. Ein gutes Zeichen dafür, dass die Elektromobilität weiterhin auf dem Vormarsch ist, “ sagt die EWV-Energieberaterin.

Und auch die eigene E-Auto-Flotte werde größer, so Heike Asten: „Unser neuester Zuwachs ist ein BMW i3. Er ist jetzt unser fünftes E-Auto und er kommt bei den Kollegen, die ihn bereits testen durften, richtig gut an.“ Kein Wunder, so ist der i3 das erste Auto von BMW, das rein für das elektrische Fahren entwickelt wurde. Mit 125 kW/170 PS ist der maximal 150 km/h schnelle i3 richtig flott unterwegs und schafft mit vollen Akkus gut 200 Kilometer. Mit dem sogenannten „Range Extender“ verlängert sich die Reichweite sogar auf bis zu 330 Kilometer.

Alle Förderungen gibt es hier aber natürlich kann man auch einfach anrufen. Die Rufnummer lautet 02402 101 1588.

Zurück zur Übersicht