EWV-Energiespartag war ein echter Publikumsmagnet

Schon früh entspannte sich das Gesicht von EWV-Marketingleiter Andreas Ihrig, als er auf die Besucherzahlen des 12. EWV-Energiespartages blickte. Schon zur besten Mittagszeit strömten die Menschen zur EWV. „Wir hatten 3200 Besucher, das ist eine schöne Zahl“, schloss er. Die Gründe dafür waren nicht nur das sonnige Wetter, sondern auch das Angebot am und um den Stammsitz des Versorgungsunternehmens am Willy-Brandt-Platz.

So zog der Fuhrpark mit verschiedenen Elektroautos und auch Pedelecs der EWV die Blicke auf sich. Unverkennbarer Star dieses Teils des interessanten Tages bei der EWV war aber der vollständig elektrische Jaguar F-Pace. Mit seiner strahlenden, rot-orangenen Farbgebung zog der 400 PS starke Wagen die Menschen magisch an. Probieren, informieren und Fakten checken: Das galt natürlich auch für die vielfältigen Beratungsangebote. Sei es nun die klassische Versorgung mit Gas oder Strom oder auch das sehr breite Angebot an Dienstleistungen wie Photovoltaik oder auch Contracting, die Berater hatten alle Hände voll zu tun. Zusätzlich gab interessante Fachvorträge: So stellte beispielsweise Elmar Höfer in einem Fachvortrag den Weg zur neuen Heizung ohne Investitionskosten vor. Als echte Freundin fortschrittlicher Energielösungen zeigte sich auch Stolbergs stellvertretende Bürgermeisterin Karina Wahlen. Sie sprach von einer eigenen Solaranlage als nächstem persönlichen Projekt, und auch die elektrische Mobilität und den dazu passenden auch öffentlichen Ladestellen zogen ihre Blicke an.

Gleich nebenan durften sich Interessierte beim Menschenkicker austoben, auf dem allerdings mangels einer ausreichenden Zahl gemeldeter Mannschaften der eigentlich geplante erste EWV-Stadtparty-Cup des SV Breinig seine Premiere auf ein nächstes Mal verschieben musste. Derweil ließ der Fußball-Dart vom VfL Vichttal die Augen der jungen und junggebliebenen Kicker funkeln: Wer sich hier als echter Meister des Fachs entpuppte und nach bester Ronaldo-Manier den Ball in einem besonders schwierigen Winkel ins Tor zirkelte, durfte sich über viele Punkte und den Applaus der Anwesenden freuen.

Den gab es übrigens auch von den vielen Kindern, die sich vor allem über die schönen grünen Luftballons freuten, die das Stadtbild auch in Richtung Burg und Innenstadt noch verschönerten. Hinter den Ballons steckte übrigens der Nachwuchs der EWV: Die Azubis waren an diesem Tag nicht nur vollzählig erschienen, sondern hatten an ihrem erstmals im Energiespartag integrierten Ausbildungsstand, der Zubereitung von vielen Kilo Gratis-Popcorn und dem Befüllen der Ballons alle Hände voll zu tun. „Damit können wir zufrieden sein“, schloss Azubi Florian Laumen, der den Stand gemeinsam mit seinen Kollegen ins Leben gerufen hatte. Hier gab es nicht nur Informationen „auf Augenhöhe“, also von Azubi zu Interessent, auch viele Eltern oder auch Großeltern informierten sich über die Ausbildungschancen beim Versorger. Wer wollte, konnte an einem Stand sogar mit Hilfe von viel Computertechnik und einer Virtual-Reality-Brille ein virtuelles Solardach bauen, und mit dem so geernteten Solarstrom das virtuelle E-Auto betanken.

Abgerundet wurde das Angebot noch durch die Haushaltsausstellung mit modernen Geräten. Klaudia Ratzke gehörte hier zum Team der fleißigen Beraterinnen, die zeigten, wie man nicht nur durch neue Technik Energie sparen kann. Auch die Verbraucherzentrale NRW, das Energieeffizienznetzwerk „effeff.ac“ oder „Altbau plus“ waren mit vor Ort und freuten sich über viele Interessenten, die sich vor den kommenden Herbsttagen schon einmal mit Möglichkeiten der energetischen Sanierung oder Auffrischung der eigenen vier Wände informierten.

Zurück zur Übersicht