Erfolgreiche Kooperation zwischen EWV und Kerschgens in Sachen Licht

Seit vielen Jahren kennzeichnet die EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH und den Metall-Dienstleister Kerschgens in Stolberg und mit weiteren Standorten in Würselen, Bitburg und Trier eine enge Partnerschaft. Nun wurde durch eine Idee der Energiespezialisten der EWV die komplette Hallenbeleuchtung an allen Standorten des Anbieters für Stahl, Edelstahl, Baustahl und Rohre ausgetauscht. „Wir haben dabei die komplette Umsetzung übernommen und den Bau bis zur letzten Abnahme begleitet“, berichtet Sascha Weidenhaupt, zuständiger Kundenbetreuer der EWV.

Das zog den Austausch von mehreren hundert riesiger Deckenstrahler gegen Modelle mit aktueller, verbrauchsarmer LED-Technik nach sich. „Für Kerschgens bedeutet das eine deutliche Einsparung bei der jährlichen Energieabrechnung“, ergänzt EWV-Mitarbeiter Thomas Eickenscheidt. Durch weniger Stromverbrauch werden so zusätzlich an allen Kerschgens-Standorten zusammen etwa 330 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart. Die laufenden Einsparungen und die damit einhergehende Umweltschonung sind ein Aspekt, die Förderung ein anderer. „Die EWV hat sich um die komplette Förderung über die KfW gekümmert, so konnten wir trotz der Investition noch eine ansehnliche Fördersumme nutzen“, freut sich Kerschgens-Geschäftsführer Heinz Herbort. „So eine Kooperation passt natürlich bestens zu unserem Credo, sich zu vernetzen, langjährige, partnerschaftliche Verbindungen zu pflegen und sich intensiv mit den Prozessen unserer Kunden zu beschäftigen“, schließt Heinz Herbort.

Zurück zur Übersicht