Ein Niedrigseilgarten ergänzt nun das Außengelände der Kita St. Barbara in Breinig

Mindestens zwei gute Gründe hat Dennis Hillemacher für sein Engagement bei der diesjährigen Auflage des „Mitarbeiter packen’s an“ der EWV.

Mindestens zwei gute Gründe hat Dennis Hillemacher für sein Engagement bei der diesjährigen Auflage des „Mitarbeiter packen’s an“ der EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH. Yannis und Elian heißen sie, sind seine Jungs und nach Auskunft des stolzen Papas „total jeck“ auf Baustellen, Bagger und Sand. Was lag also näher, als dieser Begeisterung an ihrer Kita St. Barbara im Stolberger Stadtteil Breinig nachzugehen und auch noch etwas Tolles dort zu bauen? Zum Beispiel einen Niedrigseilgarten. Der dortige Förderverein der in der Trägerschaft von „pro futura“ arbeitenden, inklusiven katholischen Kindertagesstätte hatte das Projekt schon länger im Auge.

So war durch einen Anbau vor wenigen Jahren die ursprüngliche Gartenfläche der Einrichtung kleiner geworden. Zwar wurde eine neue Wiese zur Verfügung gestellt, dort wuchs aber bislang nur der Rasen in die Höhe. Das ist nun anders, denn dank des Einsatzes der Eltern und Förderer können die Kinder dort nun den professionell angelegten Niedrigseilgarten nutzen. „Dank der Förderung der EWV, des Fördervereins, vom Träger und weiteren Stiftungen ist das nun möglich geworden“, freut sich die Standortleiterin Claudia Wagemann auch im Namen der Verbundleiterin Marita Brügge.

Mit dem Engagement von Dennis Hillemacher, der eins der vier in diesem Jahr bei der EWV vergebenen Mitarbeiter-Sponsorings in Höhe von je 2500 Euro gewann, konnte das insgesamt mehr als 30000 Euro teure Projekt nun angegangen werden. Rechnet man die Arbeitsleistung der rund 50 an Planung und Bau beteiligten Freiwilligen noch ein, kommt man bei dem professionell umgesetzten Klettertool noch auf sehr viel höhere Endkosten. „Darum freuen wir uns sehr, dass uns der Förderverein und die Eltern so unterstützt haben“, schließt Claudia Wagemann.

„Dieses Projekt kann man nur umsetzen, wenn sich die Eltern beteiligen“, meint auch Dennis Hillemacher über dieses familienübergreifende „Teambuilding“ der besonderen Art. Und auch EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder ist voll des Lobes: „Wir freuen uns, die Menschen unserer Region in ihrem Engagement vor Ort zu fördern“. Schließlich ist die EWV jährlich bei rund 400 Vereinen, Einrichtungen und gemeinnützigen Projekten in der Region mit einer Spende oder einem Sponsoring dabei. „Indem wir das Engagement der Menschen vor Ort fördern, geben wir etwas an die Region und ihre Menschen zurück“, schließt er.

 

 

Zurück zur Übersicht