Aktives Mitarbeitersponsoring der EWV in Würselener Flüchtlingsunterkunft

Förderprogramm der EWV Mitarbeiter „Mitarbeiter packen's an".

Beim großen Begegnungsfest vom „Förderkreis Asyl“ in der Flüchtlingsunterkunft in der Burgstraße in Würselen konnten rund 150 Gäste erstmals auf neuen Möbeln und frisch angeschafften Einrichtungsgegenständen auf der Freifläche feiern. Möglich wurde dies durch das Engagement von Mitarbeitern der EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH. Denn dort gibt es ein firmeninternes Förderprogramm unter dem Titel „Mitarbeiter packen’s an“. 

Engagierte Mitarbeiter bewerben sich dabei für ein gemeinnütziges Projekt, das von der EWV mit 2500 Euro gesponsert wird. EWV-Mitarbeiter Thomas Garrels fiel beim „Förderkreis Asyl“ auf,  dass das ehemalige Außenlager eher zweckmäßig eingerichtet ist. Seit Mitte Januar 2016 wird es für die Unterbringung von bis zu 80 syrischen Flüchtlingen genutzt. „Wie in vielen anderen Einrichtungen dieser Art fehlt es gerade auch in der ‚Freiluftsaison‘ an geeigneten Beschäftigungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten“, so Initiator Thomas Garrels. Deshalb bewarb er sich bei seinem Arbeitgeber EWV für das Sponsoring und bekam es.

Nun war handfester Einsatz gefordert – es wurden neue Pavillons, Sitzgelegenheiten, Tische, Schwenkgrills und drei rustikale Holzsitzbänke angeschafft. „Wir haben das Ganze gemeinsam mit den hier lebenden Menschen zusammengebaut“, so Garrels. Das gelebte Miteinander wurde beim anschließenden Begegnungsfest ausgebaut. „Das war aber noch nicht alles“, schließt Garrels, „wir haben noch ein paar Dinge in Planung“. So wird beispielsweise ein Basketballkorb angeschafft, der sportliche Betätigungen auf dem Gelände überhaupt erst ermöglicht. 

Zusätzlich wird noch ein kleiner Garten für Kräuter und Gemüse angelegt. „Die Flüchtlinge müssen sich ja ohnehin selbst versorgen und kochen. So haben wir eine weitere Möglichkeit, sie zu eigenen Aktivitäten zu animieren“, berichtet er. In Zeiten in denen Städte wie Würselen zwar den Flüchtlingen eine Unterkunft zur Verfügung stellen müssen, für „Extras“, die das Leben dort angenehmer und schöner gestalten, aber kein Geld da ist, kommt die Hilfe mit dem aktiven Mitarbeitersponsoring sehr gelegen. 

Zurück zur Übersicht